ElringKlinger AG
Menü

Forschung & Entwicklung

Mit der Entwicklung und Serienproduktion von Komponenten und Systemen trägt der Konzern aktiv zur Transformation hin zu einer emissionsfreien Mobilität und damit zum Klimaschutz bei. ElringKlinger leistet seit vielen Jahren intensive Entwicklungsarbeit im Bereich alternativer Antriebsarten. Dabei entwickelt der Konzern sowohl aus eigener Kraft als auch im Zusammenspiel mit Kunden Produktlösungen, die bei der Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks helfen.

ElringKlinger verfolgt kurz- und mittelfristig das Ziel, jährlich 5 bis 6% des Umsatzes (inkl. Aktivierungen) für Forschung und Entwicklung (F&E) auszugeben und damit in die Zukunft des Konzerns zu investieren. Auch im Geschäftsjahr 2022 waren die strategischen Zukunftsfelder Batterietechnologie, Brennstoffzellentechnologie, elektrische Antriebseinheiten (Drivetrain Technology) und Strukturleichtbau (Lightweighting) die klaren Schwerpunkte der F&E-Aktivitäten.

Forschungs- und Entwicklungsquote konstant bei 5,1 %
Im Geschäftsjahr 2022 wurden sowohl in den klassischen Bereichen Metal Sealing Systems & Drivetrain Components, Metal Forming & Assembly Technology und Lightweighting/Elastomer Technology als auch im Geschäftsbereich E-Mobility sowie im Segment Kunststofftechnik Anpassungs- und Neuentwicklungen durchgeführt. Im Geschäftsjahr 2022 beliefen sich die F&E-Aufwendungen (inkl. aktivierter Entwicklungskosten) auf 91,8 Mio. EUR (2021: 82,1 Mio. EUR). Dies entspricht einer F&E-Quote von 5,1% (2021: 5,1%), die somit innerhalb der anvisierten Bandbreite von rund 5 bis 6% (inkl. aktivierter Entwicklungskosten) lag. Davon wurden 22,1 Mio. EUR (2021: 17,2 Mio. EUR) aktiviert, die Aktivierungsquote beläuft sich auf 24,1% (2021: 21,0%).

F&E-Kennzahlen 2022 2021 2020 2019 2018 2017
F&E-Leistungen (in Mio. €)1 91,8 82,1 76,1 80,8 87,2 75,9
F&E-Quote1 5,1 % 5,1 % 5,1 % 4,7 % 5,1 % 4,6 %
Aktivierungsquote2 24,1 % 21,0 % 16,2 % 20,7 % 12,7 % 5,9 %
Angemeldete Schutzrechte 95 105 86 81 80 69
F&E-Mitarbeiter:innen 609 591 623 611 590 597

1 Inkl. aktivierter Entwicklungkosten
2 Aktivierte Entwicklungskosten im Verhältnis zu F&E-Kosten inkl. der aktivierten Entwicklungskosten


Beschäftigtenzahl im Bereich F&E im Geschäftsjahr 2022 leicht gestiegen
Als technologisch orientiertes Unternehmen mit großer Innovationskraft konzentriert sich ElringKlinger im Wesentlichen darauf, vorhandenes eigenes Know-how in neue Anwendungen zu überführen. Zum 31. Dezember 2022 waren insgesamt 609 (2021: 591) Mitarbeiter:innen im Bereich F&E beschäftigt. Im Berichtsjahr wuchs vor allem die Zahl der F&E-Mitarbeiter:innen im Feld der Brennstoffzellentechnologie. Auch in den Bereichen Batterietechnologie und elektrische Antriebseinheiten (EDU) stieg die Anzahl der Beschäftigten in Forschung und Entwicklung an.

Anzahl neu angemeldeter Schutzrechte auf gleichbleibend hohem Niveau
ElringKlinger sichert neue Entwicklungen sowohl auf Produkt- als auch auf Prozessebene immer rechtlich ab. Eine zentrale Patentabteilung kümmert sich um den Schutz des technologischen Wissens sowie geistiger Eigentumsrechte. Sie meldete 2022 insgesamt 95 (2021: 105) Schutzrechte neu an – insbesondere in den strategischen Zukunftsfeldern. Die Anzahl der angemeldeten Schutzrechte ist damit zwar leicht rückläufig, bewegt sich mit Blick auf die Vorjahre auf einem gleichbleibend hohen Niveau.