ElringKlinger AG
Menü

Produkte & Innovationen

Neue Produktlösungen tragen zur CO2-Reduzierung bei und ermöglichen die „grüne Mobilität“ der Zukunft

ElringKlinger konzentriert sich auf einen der Megatrends der Automobilindustrie: die Emissionsreduzierung. Es tragen fast alle Produkte zur Reduzierung von Kohlenstoffdioxiden, Stickoxiden, Kohlenwasserstoffen oder Rußpartikel bei - sei es über neue Leichtbaukonzepte, die weitere Optimierung des Verbrennungsmotors mittels Downsizing oder alternative Antriebstechnologien.

Die Gesetzgebung rund um den Globus fordert in den nächsten Jahren drastische Reduzierungen der CO2-Emissionen. So muss zum Beispiel der Ausstoß von Treibhausgasen bei Neufahrzeugen in Europa bis 2021 um weitere 20 %, in den USA sogar um 30 % gesenkt werden. Aber auch Schwellenländer wie China haben emissionsarme Technologien im Blick mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Ziel, die CO2-Emissionen um bis zu 30 % zu reduzieren.

Mit seinen innovativen Technologien kann ElringKlinger dazu beitragen, diese strengen Vorgaben zu erreichen. Auf unseren Produktseinten erhalten Sie weitere Information zu den Emissionsreduzierungspotenzialen unserer Produkte. 

Forschung und Entwicklung bildet die Grundlage für eine starke Innovationskultur

Es gehört zur Unternehmensphilosophie von ElringKlinger, nah am Kunden zu sein, Trends frühzeitig aufzugreifen und Innovationen aktiv mitzugestalten. Mit rund 5 % des Umsatzes wendete das Unternehmen in den letzten Jahren einen im Branchenvergleich verhältnismäßig hohen Betrag für Forschung und Entwicklung auf. Die eingesetzten Mittel sind die Grundlage für die starke Wettbewerbsposition des ElringKlinger-Konzerns.

Fokus auf Forschung & Entwicklung

Im Geschäftsjahr 2020 betrugen die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F&E) inkl. aktivierter Entwicklungskosten 76,1 Mio. Euro (2019: 80,8 Mio. Euro). Dies entspricht einer F&E-Quote von 5,1% (2019: 4,7%), die innerhalb des Zielspektrums von rund 5 bis 6% lag. Ein Großteil der Aufwendungen entfiel auf die Geschäftsbereiche Leichtbau/Elastomertechnik sowie E-Mobility. Aber auch in den klassischen Produktbereichen wie der Abschirmtechnik und der Dichtungstechnologie trieb ElringKlinger Entwicklungsprojekte voran, um durch technische Optimierungen die Effizienz der Fahrzeuge zu steigern.

Es sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Konzern, die tüfteln, denken, testen und verbessern – all das, um die Zukunft ein Stück weit nachhaltiger zu machen. Sie leben täglich die Innovationskultur, die es zulässt, die Dinge über den eigenen Horizont hinaus zu betrachten. Trotz der herausfordernden Bedingungen während der Coronavirus-Pandemie erhöhte ElringKlinger im Bereich F&E die Mitarbeiteranzahl im Geschäftsjahr 2020 auf 623 (2019: 611). Um den Abfluss von Know-how und Technologietransfer zu vermeiden, hat ElringKlinger die F&E-Organisation weitgehend zentralisiert. Insbesondere an den deutschen Standorten der Segmente Erstausrüstung und Kunststofftechnik sowie an den US-Standorten im Großraum Detroit und Michigan konzentrieren sich diese Entwicklungstätigkeiten. Alle anderen Standorte des Unternehmens übernehmen vergleichsweise kleine Entwicklungsschritte und Anpassungsentwicklungen.

Neben einer zentralen F&E-Organisation ist auch der Schutz des geistigen Eigentumsrechts ein wichtiger Bestandteil der F&E-Arbeit bei ElringKlinger. Im Jahr 2020 wurden insgesamt 86 Schutzrechte angemeldet, wovon 41 Anmeldungen auf die Bereiche Batterie und Brennstoffzelle entfielen. Das Ziel beim Schutz des geistigen Eigentumsrechts ist es, sowohl Fälschungen zu vermeiden als auch den potenziellen Ertrag aus getätigten Investitionen in die Forschung und Entwicklung der Produkte frühzeitig abzusichern. Der Schutz vor Fälschungen der ElringKlinger-Produkte wird gewährleistet, indem Produkte nur von ElringKlinger direkt an Kunden verkauft werden und mit unverwechselbaren Merkmalen versehen sind. Eine sorg[1]fältige Qualitätssicherung prüft zudem eingehende Materialien und Rohstoffe von Lieferanten, um die Fälschung oder Verunreinigung von Rohstoffen auszuschließen.