ElringKlinger AG
Menü

Verantwortung für die Mitarbeiter

Die Wettbewerbsstärke von ElringKlinger basiert auf Know-how, technologischer Kompetenz, Kreativität, Sorgfalt und vor allem auf der Einsatzbereitschaft von rund 10.000 hoch motivierten, gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeitern weltweit. Sie sind es, die innovative Produkte und Produktionsprozesse für eine umweltgerechtere Mobilität entwickeln. Die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht an oberster Stelle. Ausgangsbasis hierfür sind ein attraktives und motivierendes Arbeitsumfeld sowie spannende Aufgabengebiete. 

Um innovative Lösungsansätze zu finden, ist ein ausgewogenes Verhältnis von Berufs- und Privatleben von besonderer Bedeutung. Flexible Arbeitszeitmodelle, Gleitzeitregelungen sowie Arbeitsverhältnisse auf Teilzeitbasis werden in unterschiedlicher Ausprägung an allen ElringKlinger-Standorten genutzt und helfen dabei, berufliche Ziele und persönliche Interessen optimal aufeinander abzustimmen. 

Als führender Technologiekonzern ist ElringKlinger in besonderer Weise auf das Know-how, Engagement und die Erfahrung seiner Mitarbeiter angewiesen. Daher ist die individuelle Förderung der Mitarbeiter, durch fachliche Qualifizierungsmaßnahmen oder auch persönliche Weiterentwicklungsprogramme, von großer Bedeutung. In sogenannten Potenzialträgerprogrammen werden Fach- und Führungskräfte in mehreren gezielt ausgewählten Seminaren auf zukünftige Führungsaufgaben innerhalb des ElringKlinger-Konzerns ausgebildet.

Aktuelle Personalkennzahlen des ElringKlinger-Konzerns finden Sie unter Daten & Fakten.

Einblicke in die ElringKlinger-Welt

Vielfalt und Chancengleichheit

Kulturelle Vielfalt schätzt ElringKlinger als Erfolgsfaktor. Unterschiedliche soziale und sprachliche Hintergründe sehen wir nicht nur als Bereicherung, sondern als unabdingbar für unseren Fortschritt im internationalen Umfeld. Wertschätzung, Toleranz und Respekt stehen im täglichen Miteinander immer im Vordergrund. Es ist für uns selbstverständlich, Menschen ungeachtet ihrer kulturellen Hintergründe gleich zu behandeln und ihre Individualität zu fördern.

Neben Standorten in 21 Ländern sorgen ein geografisch unbegrenztes Netz von Kunden, Lieferanten und anderen Partnern und Interessierten dafür, dass ElringKlinger permanent in einem internationalen Austausch steht und Teil eines stetigen Wissenstransfers ist. ElringKlinger fördert dies zusätzlich durch länderübergreifende Entsendungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern innerhalb seiner Standorte sowie durch regelmäßig stattfindende interkulturelle Schulungen. 

Die Fürsorgepflicht des Unternehmens findet insbesondere in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderungen Ausdruck. Grundsätzlich erfahren schwerbehinderte und gesundheitlich eingeschränkte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ElringKlinger eine gezielte Förderung und einen besonderen Schutz. Der Konzern baut auf eine integrative Kultur, die Rücksicht auf die Fähigkeiten und individuellen Talente der betroffenen Menschen nimmt. Um ihre Belange und Weiterentwicklungsmöglichkeiten kümmern sich neben dem Betriebsrat auch Gleichstellungsbeauftragte. 2020 waren im Konzern 233 Menschen mit schweren Behinderungen tätig. Bereits seit vielen Jahren arbeitet ElringKlinger zudem sehr partnerschaftlich mit mehreren sozialen Einrichtungen, wie zum Beispiel der BruderhausDiakonie, zusammen. Die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ist in diesem Zusammenhang eine sinnvolle Arbeit, die es den dort beschäftigten Menschen ermöglicht, sich gebraucht und respektiert zu fühlen.

Ausbildung

Interne Ausbildungsprogramme stellen eine wichtige Ressource dar, um langfristig qualifizierte Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Neben den diversen Ausbildungsprogrammen, mit denen das Unternehmen eigenes Know-how aufbaut, bietet der Konzern auch verschiedene duale Studienplätze an. Im September 2020 haben sieben duale Studenten und 17 Auszubildende am Hauptstandort Dettingen/Erms begonnen.

Nachdem im Jahr 2019 bereits erste Vorbereitungen für die zwei neuen Ausbildungsberufe „Elektroniker für Geräte und Systeme“ und „Mechatroniker“ getroffen worden waren, wurde die Ausbildungswerkstatt im Jahr 2020 umfangreich umgebaut und die dazugehörigen Lehrinhalte und Ausbildungspläne wurden entwickelt. Zum 1. September 2020 konnten zwei „Elektroniker für Geräte und Systeme“ sowie drei „Mechatroniker“ ihre Ausbildung bei ElringKlinger beginnen. Beide Berufsbilder werden in Zukunft ein fester Bestandteil der Ausbildung sein, da der Konzern im Zuge des Wandels hin zu alternativen Antriebstechnologien die Herstellung von Komponenten und Systemen weiter ausbaut.

Neben dem dualen Ausbildungskonzept in Deutschland, welches ständig weiter ausgebaut wird, wird das Ausbildungsangebot konzernweit ausgedehnt. In Anlehnung an das deutsche Ausbildungssystem haben neun Mitarbeiter am Produktionsstandort in Suzhou eine duale Ausbildung zum „Technician“ abgeschlossen. Sechs weitere „Setup Technician“-Ausbildungsplätze, die am Standort Toluca beginnen sollten, mussten aufgrund der CoronavirusPandemie verschoben werden. Trotz der schwierigen Situation konnten zwei „Maintenance Technicians“ ihre Ausbildung verspätet im Januar 2020 starten. Zu 80% sind die Inhalte des Ausbildungskonzepts konzernweit standardisiert. 20% der Inhalte werden speziell auf regionale Besonderheiten angepasst.

Inklusiv handeln

ElringKlinger lehnt jegliche Diskriminierung ab und bekennt sich zu gesellschaftlicher Vielfalt und sozialer Verantwortung. Diese Grundsätze lebt der Konzern durch zahlreiche Projekte. Beispielsweise arbeitet er mit der Stiftung BruderhausDiakonie bzw. den angeschlossenen Behinderten-Werkstätten in Dettingen/Erms zusammen, die komplette Arbeitsabläufe für das Ersatzteilgeschäft des Unternehmens durchführen. Auch in Buford, USA übernehmen Menschen mit Behinderung Montage-, Sortier- oder Verpackungsarbeiten, um in das Berufsleben eingegliedert zu werden.

Gesund arbeiten

Die Leistungsfähigkeit der ElringKlinger-Mitarbeiter unterstützt der Konzern aktiv. Neben der betrieblichen Gesundheitsförderung und den Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch das Thema Arbeitssicherheit enorm wichtig. Hierzu sind sämtliche Richtlinien und Grundsätze in der Arbeitsschutzpolitik verankert, die ausnahmslos für alle Mitarbeiter von ElringKlinger verpflichtend gültig ist.

Neben Betriebssportgruppen außerhalb der Arbeitszeit bilden gesundheitliche Maßnahmen am Arbeitsplatz einen Kern des betrieblichen Gesundheitsmanagements von ElringKlinger. Ein externer Therapeut hat Arbeitsplätze und -prozesse im Hauptwerk analysiert, ergonomische Übungen für die Mitarbeiter erarbeitet und die Implementierung eines dauerhaften Trainingsprogramms begleitet. Gleichzeitig wurden ausgewählte Mitarbeiter als Multiplikatoren geschult, um das Thema nachhaltig im Bewusstsein zu halten und regelmäßiges Training zu gewährleisten.

Potenzialträgerprogramm 2.0 - EKDrive

Im ElringKlinger-Konzern zählt die bedarfsorientierte Führungskräfteentwicklung zu den wichtigsten Bereichen der Personalentwicklung. Bereits seit dem Jahr 2008 nominiert ein Komitee alle zwei Jahre hochqualifizierte Mitarbeiter aus der Konzernzentrale, um sie gezielt im Rahmen eines Potenzialträgerprogramms über einen Zeitraum von gut  einem Jahr zu fördern. „Insgesamt 73 Potenzialträger konnten wir bislang an deutschen Standorten weiterentwickeln, viele davon sind heute bereits in Führungspositionen tätig oder führen Expertenaufgaben aus“, ergänzt Dr. Lucy Tengbeh, Director Training & Development. Das Programm ist zwar mit einem nicht zu unterschätzenden zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden, es handelt sich dabei jedoch um eine Investition, die sich langfristig lohnt. Denn Mitarbeiter steigern ihre Motivation und Bindung an das Unternehmen, wenn Stärken erkannt und gezielt gefördert werden.

Die verstärkte Internationalisierung des Konzerns und die sich verändernden Marktherausforderungen veranlassten den Konzern dazu, das Programm global weiterzuentwickeln. So bietet ElringKlinger in Zukunft für die drei Kernregionen Nordamerika, Asien-Pazifik und Europa unter dem Namen „EKDrive“ jeweils eigene Potenzialträgerprogramme an. Zur Förderung der internen Karrieren können sich Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen aktiv um eine Teilnahme bewerben. Die Auswahl erfolgt durch ein Expertengremium, das die Eignung der insgesamt 36 Teilnehmer pro Potenzialträgerprogramm anhand von klaren Zielvorgaben überprüft. Neben der Beachtung von Diversität und Internationalität steht die Absicherung der zukünftigen Personalbedarfe in unterschiedlichen Führungsbereichen im Fokus.

Die Teilnehmer von EKDrive absolvieren insgesamt vier Module in englischer Sprache, in denen sie in der Entwicklung der Führungskompetenz unterstützt werden und weitere Führungsinstrumente erlernen. Die Module berücksichtigen inhaltlich sowohl die Konzernstrategie als auch  das ElringKlinger-Wertesystem. Während eines Kamingesprächs erhalten die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, sich mit Vorständen und Mitarbeitern der ersten Führungsetage ungezwungen und ressortüber greifend über Konzernthemen auszutauschen. ElringKlinger ist es ein großes Anliegen, dass die Mitarbeiter eine aufgeschlossene Haltung zu sozialem Engagement entwickeln und auch leben. Daher organisieren alle Teilnehmer über die Laufzeit des Programms ein Nachhaltigkeitsprojekt, das der Gesellschaft zugutekommt.

„Es ist immer wieder faszinierend, die persönliche Weiterentwicklung der einzelnen Teilnehmer vom ersten Modul bis hin zur finalen Präsentation innerhalb eines Jahres beobachten zu können“, merkt Dr. Tengbeh an. Die bisherigen Programme zeigten auf, dass der Mehrwert auch in der Zusammensetzung der Teams liegt. Denn daraus erlangen die Teilnehmer unterschiedliche Sichtweisen auf komplexe Aufgabenstellungen – global, regional wie auch lokal.